Abbys Date entwickelt sich nicht ganz so, wie sie sich es vorgestellt hat. Der Typ sieht zwar gut aus, ist zu allem bereit … hört aber nicht auf zu Masturbieren.

Sexroboter sind eigentlich keine Zukunftsmusik mehr, vor allem sind sie aber ziemlich kostspielig. Deshalb leiht sich in diesem Kurzfilm Abby auch den Sexroboter von ihrer Chefin aus, nur ohne diese zu fragen. Was zu Problemen führt, als sich die Chefin plötzlich früher als gedacht ankündigt und der Sexroboter eine kleine, aber doch nicht zu übersehende Fehlfunktion hat.

„Anything for you, Abby“ von Jamin Bricker, geschrieben von Gregory Goetz