Der 4:1 Sieg des Programms Alpha Go über den weltweit besten Go-Spieler gilt als ein Wendepunkt in der KI. Die Doku ist jetzt gratis auf Youtube abrufbar.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Man mag es kaum glauben, aber die Frage nach der Künstlichen Intelligenz stellt sich bereits seit Jahrzehnten. Was uns heute wie ein Hype vorkommt, darüber haben sich schon Pioniere wie Alan Turing in den 1940ern und 1950ern Gedanken gemacht. Allein, vieles davon blieb reine Theorie oder Stoff für Science-Fiction. Über Jahrzehnte tat sich in der Praxis jedoch wenig, die Computer waren schlicht nicht leistungsstark genug. Und selbst als die Rechner die notwendige Leistung liefern konnten, war Künstliche Intelligenz oft nichts anders als Try and Error im großen Maßstab.

Mensch gegen Maschine

Doch am 9. März 2016 wurde alles anders. Ab diesem Tag wurde es auch abseits blumiger Marketingversprechen á la Deep Blue von IBM ernst in Sachen Künstlicher Intelligenz. Nach fünf Spielen, musste sich der weltbeste Go-Spieler dem Algorithmus Alpha Go geschlagen geben.

Go als ein asiatisches Schach zu bezeichnen, wäre zu kurz gegriffen. Nicht nur was die allgemeine Begeisterung angeht, mit der die beiden Spiele auch heute noch in die jeweilige Gesellschaft verwurzelt sind. Was Schach und Go unterscheidet, sind nicht allein die gegenüber Go geradezu lächerlich klein wirkende Anzahl möglicher Züge beim Spiel der Könige. Intuition spielt bei Go eine weit größere Rolle, als im Schach. Und auch deshalb wurde das Spiel zum Prüfstein für die Künstliche Intelligenz.

Das Programm Alpha Go, das im Rahmen des Google Deep Mind Projekts entwickelt wurde, setzte in dieser Hinsicht Maßstäbe. Dokumentarfilmer Greg Kohs begleitete das Projekt mit der Kamera, und zeichnete den Weg der Entwickler nach, bis es im Frühjahr 2016 zu jenem legendären Duell zwischen Alpha Go und dem koreanischen Go-Spieler Lee Sedol kam, dem wohl besten Go-Spieler der Welt. Experten räumten Alpha Go keine Chance ein, doch nach fünf Spielen ging der Algorithmus mit 4 zu 1 als Sieger hervor. Gerade dieses Fünf-Spiele-Turnier weiß Kohs in seiner gesamten atmosphärischen Dichte darzustellen, ohne es jedoch als eine Art Endkampf zwischen Mensch und Maschine darzustellen. Nicht alle Medien konnten sich seinerzeit so zurückhalten.

Die vielfach ausgezeichnete Dokumentation ist nun von Deep Mind kostenlos bei Youtube zur Verfügung gestellt worden.

Schreibe einen Kommentar





Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen