Cartel Report: Kolumbien, Kokain und Corona

Cartel Report: Kolumbien, Kokain und Corona

Wer an Kolumbien denkt, dem kommt auch heute noch oft das Wort Kokain in den Sinn. Doch das Land leidet auch unter der Coronapandemie besonders stark.

Die Coronapandemie hat die ganze Welt im Griff. Abseits unserer Aufmerksamkeit, die kaum mehr als Europa und die USA zu umfassen scheint, wirkt sich der Virus auch massiv in anderen Erdteilen wie Afrika, aber eben auch Südamerika aus.

So auch in Kolumbien, von dem das Klischee verlangt, es in einem Atemzug mit Kokain zu nennen. Und tatsächlich mag vielleicht eine Figur wie der Drogenbaron Pablo Escobar Vergangenheit sein, der Kokainanbau ist in manchen Regionen des Landes noch immer omnipräsent.

Der deutsche Journalist und Dokumentarfilmer Oliver Schmieg lebt bereits seit Jahren in Kolumbien, gerade im Berichten über die Drogenkartelle des Landes gilt er inzwischen weltweit als eine der gefragtesten Quellen.

In einem eigenen YouTube Kanal, Cartel Report, will er hautnah über die aktuelle Lage in Kolumbien berichten. Denn auch die Coronapandemie hat Auswirkungen auf den Drogenanbau:

Redaktion

Redaktion

Als Redaktion hinter DenkZeit arbeiten wir für Sie daran ein möglichst interessantes und informatives Online-Magazin bereitzustellen. Jeden Monat stellen wir Ihnen ein Schwerpunktthema zusammen, darüber hinaus finden Sie aber auch in der Zeit dazwischen immer aktuelle Artikel auf unserer Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.