Denkzeit von Gerhard Albert Fürst

Als unser Redaktionsmitglied seinen alten Freund Gerhard Albert Fürst wegen einer Beteiligung an unserem Projekt ansprach, schickte Fürst uns mit den Worten „Meine erwägte Teilnahme … an einem neuen Beginnen eines neuen Internet-Unterfangens“ die folgenden Zeilen.

„DenkZeit“

Ein guter Titel!
Ja, man nehme sich täglich
die notwendige Zeit zum Denken!
Man lasse sich nicht gedankenlos
von arroganten, ignoraten, ueblen Typen
verleiten und lenken!
Man äußere sich regelmäßig,
gut gezielt und sehr bewußt,
mit eigener Meinung und guten Gedanken,
gut formuliert, klar konzipiert,
basierend auf konkretem Wissen
in würdevoller Wertung,
Wahrung und Erhaltung
unsrer gemeinsamen Humanität.
Man kann ja nur hoffen
daß diese geplante Zeit
für kritisches und kontruktives Denken,
und konsequent positives Handeln
ist nicht bereits viel zu spät!

Man sei sich nur bewußt…
es handelt sich hier
um einen alten Knacker…
nicht mehr, wie in früheren Jahren,
um einen jungen, kräftigen, rüstigen,
abenteuerlichen, athletischen,
nahezu unverwüstlichen Racker…

Der alte Knabe hier
pflügt zwar noch täglich
in dem oder jenem seiner geistigen Gefielde
und säht die noch reichliche Saat
seiner vielseitigen Gedanken…
in hoffentlich noch frischbleibendes Erdreich,
auf hoffenlich noch langjährig
fruchttragendem Acker.

Er erntet hierbei beides:
Kritik und Komplimente!

Er schreibt über alles
was ihn interessiert oder irritiert,
mit einer gelegenlich globalen Leserschaft
verteilt über Kontinente hinweg
in diversen Kulturen und Landen.