Die Espressokanne – So einfach geht echt italienischer Kaffee

Original italienischer Kaffee in der heimischen Küche ist keine Kunst. Mit einer Espressokanne, auch Bialetti genannt, gelingt er jedem.

– advertorial –

Übersicht:
Die Ursprünge der Espressokanne
So einfach nutzt man eine Espressokanne
Unsere Empfehlungen
Aluminiumkannen – Ja, oder nein?
Die Videoanleitung von James Hoffmann
Espressokannen im Überblick

Die Ursprünge der Espressokanne

Die Espressokanne hat viele Namen, oft nennt man ihn auch Espressokocher und auch unter dem Namen des Erfinders, Bialetti, ist diese ur-italienische Kaffeezubereitungsmethode bekannt. Dabei kann man strenggenommen mit ihr gar keinen Espresso zubereiten, denn dafür werden klassische 9 bar Druck benötigt. Das leisten eigentlich nur Siebträger, aber während man erstklassige Espressokannen für um die 25 Euro bekommt, ist ein guter Siebträger unter einem vierstelligen Betrag nicht zu haben.

Dafür liefert die Espressokanne dann eben „nur“ 3 bar. Das mag nicht genügen die klassische weiche Crema des Espresso zu erzeugen, bringt aber dennoch ein Gefühl italienischen Kaffees in die eigenen vier Wände.

Ihren Ursprung hat sie dennoch mit dem Espresso gemein, denn als Alfredo Bialitti 1945 die erste Espressokanne mit ihrer noch heute typischen achteckigen Form auf den Markt brachte, war er auf der Suche nach einer schnellen und einfachen Zubereitungsmethode.

So einfach nutzt man eine Espressokanne

  1. Mahlen Sie ihren Kaffee frisch. Der Mahlgrad sollte nicht allzu fein eingestellt sein. Je feiner das Kaffeepulver, desto länger ist die Kontaktzeit zwischen Pulver und Wasser. Ist diese zu lang, kann der Kaffee später zu bitter schmecken.
  2. Schrauben Sie den Espressokocher auseinander und nehmen den Sieb heraus. Füllen Sie dann den Kessel mit kaltem Wasser bis dicht unter dicht unter das Sicherheitsventil.
  3. Legen sie den Sieb wieder ein und befüllen Sie ihn mit dem frischen Kaffeepulver.
  4. Verschrauben Sie die Espressokanne wieder fest
  5. Stellen Sie die Espressokanne auf die Herdplatte und warten Sie, bis das Wasser durch das Pulver gepresst wurde und der Kaffee fertig ist.

Unser 4 Empfehlungen

Cucina di Modena Espressokocher

Kaffeemenge: rund 6 Tassen
Maße: 19,5 x 9,5 cm x 9,5 cm
Gewicht: 395 g.
Material Aluguss
Farbe: Silber
Besonderheiten: ergonomischer Griff

Das preisgünstige Einsteigermodell, das bei Gas, Elektro, Ceran-Kochfeld und Campingkocher dennoch problemlos einsetzbar ist. Ideal für Leute, die einfach mal ausprobieren wollen, wie man mit Espressokochern Kaffee zubereiten kann, oder die Kanne zum Beispiel für den Kaffee beim Campingurlaub nutzen möchten.

Bewertung bei Amazon:
4,4 von 5


Bialetti Moka Express

Kaffeemenge: rund 6 Tassen
Maße: 16,5 x 12,1 x 21,6 cm
Gewicht: 454 g
Material: Aluminium
Farbe: Metallic
Besonderheiten: ergonomischer Griff

Das Original vom Erfinder der Espressokanne. Die ideale Wahl für alle, die am liebsten das Original in der eigenen Küche haben möchten.

Amazon Bewertung
4,5 von 5


CHISTAR Espressokocher

Kaffeemenge: rund 6 Tassen
Gewicht: 430 g
Material: rostfreier Stahl
Farbe: Metallic
Besonderheiten: ergonomischer Griff

Das Designhighlight unter den vorgestellten Espressokochern. Im runden Edelstahllook wird es zum Hingucker in Ihrer Küche.

Amazon Bewertung
4,9 von 5


figg Espressokocher

Kaffeemenge: rund 6 Tassen
Maße: 10 x 10 x 19 cm“
Material: Edelstahl
Farbe: Metallic
Besonderheiten: 0% Aluminium

Für alle Herdarten geeignet, ist die figg Espressokanne die Lösung für alle, die komplett auf Aluminium verzichten möchten.

Amazon Bewertung
4,5 von 5

Aluminiumkannen – Ja, oder nein?

Im Laufe der Zeit entbrannte unter den Liebhabern dieser Zubereitungsmethode die Frage des Für und Wider von klassischen Aluminumkannen. Während die klassischen Espressokocher noch immer aus diesem Material gefertigt sind, bieten viele Hersteller stattdessen jetzt auch Varianten aus Edelstahl an.

Für Aluminum spricht dessen hervorragende Hitzeleitung, zudem sind die Wände von Aluminiumkannen dünner als Edelstahlvarianten, weshalb die Hitze gleichmäßiger verteilt wird. Dagegen sprechen einige Befunde, nach denen Aluminum Rückstände in den Kaffee abgegeben könnten. Wer mit Induktionskochfeldern arbeitet, sollte auf jeden Fall zu Edelstahl greifen, da hier von jedem Alumniumgeschirr abgeraten wird. (Alternativ kann aber auch eine Kanne aus Aluminium mit doppelten Boden genutzt werden.)

Die Videoanleitung von James Hoffmann

Der Brite James Hoffmann gilt als einer der weltweit besten Experten in Sachen Kaffee, auch er hat sich natürlich mit der perfekten Zubereitung in einer Espressokanne beschäftigt:

Espressokannen im Überblick