So lang war mein Weg.
So lang dauerte die Reise.
Ich wurde müde.
Ich bin erschöpft.

Meine Knochen verzehren sich vor Schmerz.
Explosionen jagen durch meinen Kopf.
Es sind so viele Erinnerungen.
Ich wandere sie ab, immerfort.

Ich gehe über all´ diesen Schmerz
und renne über jene Zufriedenheit.

Manchmal alleine.
Manchmal mit einer haltenden Hand.
Manchmal mit einem Menschen,
der mir sein Herz schenkt.

Ich habe niemals etwas vermisst.
Ich habe mich nie beklagt.
Ich habe meine Augen geschlossen
und werde meine Träume leben.

Ich werde auf Dich warten.

Schreibe einen Kommentar





Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen