Gardaseeurlauber bleiben ihrer Region treu

Von Süddeutschland mit dem Auto in 4 Stunden zu erreichen, liegt der Gardasee mit mediterranem Klima für viele Deutsche deutliche näher als die heimische Nord- und Ostseeküste.

Seit Anfang 2020 beeinflusst nun die Coronapandemie das Reiseverhalten der Menschen. Welche Auswirkungen wird diese noch andauernde Krise auf den Gardaseeurlauber haben? Ein Blick auf die Reisepläne der Urlauber, dürfte die Hoteliers, Campingplätze, die zahlreichen Vermieter von Ferienwohnungen und Tourismusbetriebe am Gardasee zuversichtlich stimmen. Laut der aktuellen Umfrage des Reiseportals gardasee.de planen fast 80% der Befragten fest mit einer Reise an den See. Lediglich 2% schließen eine Reise an den Gardasee im Jahr 2021 aus.

Mit fast 3 Mio. Besuchern im Jahr ist gardasee.de die wichtigste Informationsseite im deutschsprachigem Raum über diese beliebte Ferienregion. Jedes Jahr, vor Beginn der neuen Saison, ermittelt der Gardaseespezialist die aktuellen Trends zum Reiseverhalten. Etwa 3.000 Urlauber beteiligten sich im Dezember an der Umfrage. Ein Großteil der Befragten fährt regelmäßig an den Gardasee. 87% sind sog. Best Ager, also über 50 Jahre alt.

Familien als Selbstversorger – Paare im Hotel

Bei Familien ist der Trend weg vom Hotel und hin zur selbstversorgten Unterkunft, in der man von Abstandsregeln und der Aufsicht der Kinder weitgehend befreit Urlaub macht, hingegen deutlich nachzuverfolgen. Paare bevorzugen weiterhin den Urlaub im Hotel.

Besonders wichtig wird 2021 die Buchung in direktem Kontakt mit der Unterkunft – per Email, Telefon oder über die Hotelwebsite. Nur so fühlen sich die Urlauber wirklich gut informiert über die geltenden Bestimmungen und die Sicherheitskonzepte in der jeweiligen Unterkunft und der näheren Umgebung.  Aber auch die Solidarität mit den Betrieben vor Ort spielt bei der Buchung eine Rolle. So wie beim Einkauf im Hofladen ermöglicht nämlich die Direktbuchung in der Unterkunft, dass der ganze Buchungsbetrag tatsächlich vor Ort ankommt und nicht durch teure Buchungsprovisionen geschmälert wird.

Die Coronakrise scheint bei den regelmäßigen Gardaseeurlaubern keine Auswirkungen auf den Urlaubsort am Gardasee zu haben. Diese bleiben ihrer Region und ihrem Ort am Gardasee treu. Das Ostufer des Gardasees, das zur Region Venetien gehört, steht 2021 ganz oben in der Gunst der Urlauber, gefolgt vom Westufer (Region Lombardei) und dem Trentino im Norden.

Quelle: OpenPR