In Brasilien sind Maniok beliebter als die Kartoffel, was für jeden woanders auf der Welt vielleicht ein wenig verrückt oder seltsam klingen mag.

Maniok sind nicht nur einzigartig und schmackhaft, sondern auch eine sehr vielseitige Zutat, die hervorragend zu pikanten und süßen Rezepten passt. Diejenigen, die, wie ich, alle Rezepte mit Maniok lieben, werden dieses einfache, schnelle und glutenfreie Rezept sicher lieben.

Foto: Ana Bacellar

Es gibt schier unzählige Maniok-Kuchen-Rezepte, aber ich halte dieses für mein Lieblingsrezept. Es ist besonders köstlich, mit der flockigen, geraspelten Struktur der Kokosnuss und des Manioks, und es ist sehr cremig wegen der Eier, des Käses und der Kokosmilch. Ich bin sicher, dass bei einer Tasse Kaffee alle Stücke sehr schnell verschwunden sind.

Ich weiß, dass es in Europa nicht schwer ist, rohen und frischen Maniok im Supermarkt zu finden (die gekochte Variante ist für dieses Rezept überhaupt nicht geeignet). Sie werden auch die zerkleinerte Kokosnuss und die Kokosmilch leicht finden. Sollte Ihr Supermarkt beides nicht haben, besuchen Sie doch einfach einen Asia-Markt.

Der schwierigste (aber nicht so schwierige) Teil des Rezeptes ist es, die Manioks zu schälen, um die braunen und rosa Schalen zu entfernen. Zum Raspeln des weißen Fruchtfleisches verwenden Sie am eine gute Reibe mit großen Löchern, so wird die Textur des Kuchens später besser zur Geltung kommen.

Da es sich um einen Blechkuchen handelt, sollte er in der Form gelagert werden, in der er gebacken wurde.

Rezept – Maniok-Kokoskuchen

Für 8 Personen – Dauer: ca. 1,5 Stunden

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 500 g geschälter und geraspelter roher Maniok
  • 1 Tasse geriebene Kokosnuss (100 g)
  • 2 Tassen Zucker (300g)
  • 1 Tasse Kokosmilch (240 ml)
  • 1 Tasse geriebener Parmesankäse (100g)
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Salz
  • Butter zum Einfetten

Zubereitung:

Fetten Sie mit der Butter ein mittelgroßes Backblech ein, und heizen sie den Herd auf 180 Grad vor.

Fügen Sie alle Zutaten zusammen, und formen Sie daraus einen Teig.

Den Teig verteilen Sie jetzt auf dem Backblech, das für rund 35 bis 40 Minuten in den Herd kommt. Solange, bis der Kuchen aufgegangen, golden und fest ist (Ein hineingesteckter Zahnstocher sollten ohne Teigspuren beim Herausziehen bleiben). Nehmen Sie den Blechkuchen aus dem Ofen, und lassen Sie ihn für eine Stunde abkühlen. Dann den Kuchen in Quadrate schneiden und servieren.

Oder decken Sie den Kuchen gut bei Raumtemperatur zu. Der Kuchen schmeckt am besten, wenn er innerhalb von zwei bis drei Tagen gegessen wird.