Nirgendwo sonst auf der Welt scheinen die Gegensätze zwischen Tradition und Moderne so eng beieinander zu liegen wie in Japan.

Japan kann laut und bunt sein, manche Viertel der Hauptstadt Tokio wirken, als hätte man sie einem Science-Fiction-Film nachempfunden. In kaum einem anderen Land haben es Roboter soweit gebracht, Bestandteil des alltäglichen Lebens zu werden. Und dann gibt es doch noch ein paar Meter weiter das alte Japan. Wie aus der Zeit gefallene Shinto-Schreine, die ruhige, mediative Kraft des Buddhismus.

Charlie Johnston hat diese Gegensätze in einem Video vereint, und lädt zu einer Reise in ein Japan ein, das scheinbare Widersprüche in Harmonie zu vereinen scheint: