Meine Heimat – Mein Reisebegleiter

Identität und Patriotismus sind Eigenschaften, die Kulturen durchdringen. Und Reisen ist vielleicht eine der aufregendsten Erfahrungen, die man machen kann. Oft werden auf Reisen Momente des absoluten Glücks erlebt, vergleichbar mit einem sexuellen Höhepunkt.

Vielleicht liegt es an der Anzahl der in so kurzer Zeit zusammenkommenden Empfindungen, weshalb der Vergleich der eigenen Kultur mit der lokalen Gastkultur und ihren schmeichelhaften Eindrücken einige Reisende zu ständigen Momenten der Ekstase verhilft.

Wer für ein Abenteuer über die eigenen Landesgrenzen hinweg packt, verstaut zuerst seine Identität und den Patriotismus im Koffer. Aber nur das Beste seiner Herkunft und die Essenz dessen, was man ist. Samuel Johnson sagte einmal, dass Worte die Kleidung der Gedanken sind. Für sich alleine hätte dieser Satz in diesem Text keinen Sinn, aber im Kontext steht er für einen guten Vergleich. Denn Worte drücken das aus, was in unseren Gedanken ist.

Dasselbe geschieht mit den reisenden Bürgern. Sie nehmen die Kultur, die sie mit ihrem Herkunftsort identifiziert, mit. Dies manifestiert sich als eine offene Identität des Patriotismus, durch visuelle Elemente, durch die Wahrnehmung derjenigen, die sie umgeben. Es wird zu einem Manifest. Einen Mann mit breitkrempigem Hut und Lederjacke zu befragen, um in wenigen Sekunden über seine Nationalität zu erraten, ist eine Übung ohne Schwierigkeiten. Eine Frau mit einem Kopftuch zu sehen, und daraus zu schließen, dass sie aus einem arabischen oder muslimischen Land stammt, ist noch weniger herausfordernd. Das sind einfach Hinweise, die auf die Unterscheidungsmöglichkeiten eines Volkes, einer Rasse, einer Nation hinweisen. Ihrer Art sich zu kleiden, zu sprechen. Im Kontakt mit anderen gedeihen bei ihnen die eigenen Wurzeln.

Durch eine schnelle Analyse und ohne technisches Verfahren, können Menschen so durchschaut werden. Etwa auf einem internationalen Flughafen, während die Flüge aufgerufen oder die Passagiere kurz vor dem Einsteigen kontrolliert werden. Individuelles oder Gruppenverhalten, das die Besonderheiten der Subjekte bezeichnet, spiegelt den Charakter, die Disziplin, die Bilder der jeweiligen Kultur wider. Wir können sagen, dass Identität das ist, was andere sehen, Patriotismus ist das, was man wahrnimmt, wenn man direkten Kontakt aufnimmt.

Wenn Menschen sich zu Wort melden, weil sie leidenschaftlich sind, weil sie das Beste von dem ausdrücken, was sie haben und was sie könne, besteht der Diskurs aus dem Schönsten und Wesentlichen ihrer Kultur. Manchmal verstärkt die Übertreibung dieses Gefühl der Heimat, das Gefühl, mit Bürgern aus verschiedenen Breitengraden vermischt zu sein, macht sie alle zu Botschaftern, zu Symbolen ihrer eigenen Länder. Jedes Gespräch kann mit einer landesspezifischen Nuance beginnen, die das Wichtige hervorhebt. Ein Hervorziehen dessen, was an jedem Ort geerntet wird, kontrastiert mit dem Unterschied zur Umgebung und hebt sich durch die natürlichen Eigenschaften der einzelnen geografischen Gebiete, Wälder, Tiere, Flüsse, Klimazonen und mehr ab. Kurz gesagt, was uns unterscheidet, ist die Leidenschaft dafür, woher wir kommen, wo wir geboren wurden und wie wir der Welt das Beste ausdrücken können, was jeder dort hat.

Abschließend möchte ich sagen, dass die Kulturen mit jedem Bürger ihres Landes das Beste von sich selbst zum Ausdruck bringen, weil sie dadurch das Land, aus dem man stammt und zu dem man gehört, würdigen und bereichern. Es sind abstrakte, aber die wesentlichen Werte, so das jeder der damit in Berührung kommt, das Beste für sich daraus wählt und möglicherweise übernimmt, sich damit identifiziert oder überzeugt ist, das es etwas zu verbessern gibt, weil niemand zurückgelassen werden will. Heimat und Identität sind die Eintrittskarten, die zum Kennenlernen einer Kultur einladen.

Sie mochten diesen Beitrag? Unterstützen Sie uns doch mit einer kleinen Spende über PayPal.