Ein neuer Tag erwacht.
Der Wecker läutet den Tag ein, es braucht deinen Mut, den Tag anzunehmen.
Du sitzt auf deinem Bett und denkst mit Mut darüber nach, was da draußen auf dich zukommt?
Wenn es zu kalt ist, Mut, um ins Bad zu gehen.
Dann … Mut, aus dem Bad zu gehen.
Aber das ist noch lange nicht alles.
Nun, Mut, unter diesen widrigen Umständen einen langen Weg zu gehen, um deinen Job zu ertragen.
Auch Mut Aufschlagen der Tageszeitung.
Mut, dem, was dort berichtet wird, ins Auge zu sehen.
Die politischen Nachrichten … oh ja, eine Menge Mut.
Mut, den Betrag auf deinem Bankkonto anzusehen, und heute ist erst der 15. des Monats.
Mut, dummes Geschwätz zu ertragen.
Mut, den dummen Klagen zu lauschen.
Mut, sich der Arroganz zu stellen.
Mut zum Lächeln ohne Grund.
Mut zur Anerkennung einer neuen Liebe.
Mut, alles zu vergessen, was du hinter dir gelassen hast.
Mut, ein neues Leben anzufangen.
Mut, nicht vor dem Unbekannten davon zu rennen.
Mut, sich aus der Monotonie und Routine herauszubewegen.
Mut, Kühnheit zu haben.
Mut, um in der Nähe zu bleiben.
Mut … eine Menge Mut.
Wir sind die ewigen, anonymen Helden des Alltags.
Ja, wir müssen viel Mut haben!
Ich möchte einen Toast auf unseren alltäglichen Heiligen Mut aussprechen!

Márcio Barker

Márcio Barker ist Brasilianer aus Sao Paulo und examinierter Historiker mit Abschluss, von der Universität Sao Paulo. 35 Jahre lang moderierte Márcio auf den Bildungskanälen der Radio und Fernsehsender. Unter anderem bei Radio und TV-Cultura in Sao Paulo. Auch im Radio-Web des Kulturzentrums von Sao Paulo war er tätig. Márcio ist Autor des Kinder-und Jugendbuches: „22 Contos e o Dom da Liberdade“ erschienen im Verlag „Editora Voces – Petropolis, Brasil“.
Márcio Barker

Letzte Artikel von Márcio Barker (Alle anzeigen)