Rezension: Louis‘ unheimliche Begegnungen mit den Außerirdischen (F 1979)

Der fünfte von sechs „Der Gendarm von Saint Tropez“-Filmen gehört zu den wenigen Louis de Funès-Filmen, die man sehen kann, aber nicht sehen muss.

Filme von Louis de Funès gehören in die seltene Gattung, in der sonst nur noch Leute wie Woody Allen oder auch Christopher Nolan zu finden sind. Man braucht vorher nicht einmal zu wissen, worum es in dem Film geht, man kann sicher sein, gut unterhalten zu werden. Und dennoch hat auch der unermüdliche Franzose hier und da einen Film der etwas schwächeren Natur.

Insgesamt sechs Mal schlüpfte Louis de Funès in die Rolle des Gendarm von Saint Tropez, Ludovic Cruchot. 1964 zum ersten Mal, nach dem vierten Teil schien die Serie 1970 beendet. Doch war sie ein solcher Erfolg, dass Regisseur und Produzent Jean Girault die meisten Akteure 1979 ein weiteres Mal zusammenrief. Dabei ist Louis‘ unheimliche Begegnungen mit den Außerirdischen. De Funès, der zu diesem Zeitpunkt schon gesundheitlich bedingt kürzertrat, und sein bisweilen atemberaubendes Pensum an Drehs stark einschränkte, arbeitete sogar am Drehbuch mit.

Geholfen hat es nicht viel, der Film wirkt über weite Strecken uninspiriert. Vielleicht auch weil er mit der Story von Außerirdischen, die ausgerechnet in Saint Tropez die Menschheit beobachten wollen, stark von den anderen Filmen der Serie abweicht. Louis‘ unheimliche Begegnungen mit den Außerirdischen ist sich lange nicht sicher, ob er vielleicht einfach nur eine Klamotte sein will, oder doch eine Satire auf das damals (Stichwort: Star Wars) boomenden Science Fiction-Genre sein möchte. Komplett wirr wird es durch den satirischen Versuch die damals überhandnehmende Werbung im Fernsehen zu persiflieren. Wenn Louis de Funès und sein auch diesmal wieder mit dabei befindliche Schauspielkollege Michel Galabru in den Chor der Werbesprüche einstimmen, nehmen sie dem Film ein wichtiges Merkmal das Klassikers, sie ordnen ihn zeitlich ein. So ist Louis‘ unheimliche Begegnungen mit den Außerirdischen nicht mehr zeitlos wie das Gros der Komödien mit Louis de Funès, sondern aus der Zeit als das Waschmittel Omo noch anders als heute massiv in Werbung investiert hat.

Louis de Funès — Tournage Le Gendarme et les Extra-terrestres — Saint-Tropez, 1978.jpg
Von Eigenes Werk<, CC BY-SA 4.0, Link

Wer Louis de Funès im Zusammenspiel mit Aliens sehen möchte, dem sei lieber Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe empfohlen. Der Humor dort ist zwar von einer deutlich derberen Natur, aber er funktioniert und wirkt nicht erzwungen wie im hier besprochenen Film. Seinem finanziellen Erfolg hat das alles übrigens nicht geschadet, weshalb Louis und seine verrückten Politessen drei Jahre später der sechste und letzte Film aus der „Gendarm von Saint Tropez“ folgte. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wieder ein durchaus sehenswerter Film.

Und wahrscheinlich hätte es auch noch einen siebten gegeben, wäre Louis de Funès nicht im Jahr darauf mit 69 Jahren viel zu früh verstorben.


Louis‘ unheimliche Begegnung mit den Außerirdischen (F 1979) – Regie: Jean Girault – Darsteller: Louis de Funès, Michel Galabru, Maurice Risch, Maria Mauban