DenkZeit

Lateinamerika

#Die Kochkunst

DenkZeit zu Besuch beim Wurstkönig von Kolumbien

Arthur Pahl

Arthur Pahl wurde in Gladbeck/Westfalen geboren und wuchs in Würzburg auf. Nach einer Ausbildung im Hotelfach, absolvierte er ein Praktikum in der Schweizer Nobelgastronomie, arbeitete als Steward auf einem Ozeandampfer, lebte in den USA, Kolumbien, Kanada und Brasilien, war abwechselnd Reisbauer, Smaragdhändler, Taxifahrer, Grabsteinverkäufer und Börsenmakler, bevor es ihm gelang in Deutschland einen halbwegs sicheren Hafen anzusteuern, von dem aus er seither als Reiseleiter für internationale Reisegruppengruppen tätig ist. Arthurs Lebensmotto ist: „Schreiben ist Leben – lesen ist Leben verstehen.
Arthur Pahl

Er ist jung, er ist fleißig und obendrein ist er auch noch sehr charmant. Daniel Alvarez Jacobsen, bekannt als der Wurstkönig von Kolumbien, hat Charisma und das kann nicht schaden, wenn man sich darum bemüht aus dem Nichts ein Alles […]

#Kunst & Kultur #Thema des Monats

Die Sehnsucht nach dem Verreisen

Soledad Marquez

Soledad Marquez ist Deutsch-Chilenin; in Deutschland geboren, wuchs sie in Chile und Brasilien auf, studierte in Deutschland und lebt nun in ihrer Herzensheimat Chile am Meer. Sie studierte spanische, französische und portugiesische Literaturwissenschaft und liebt Bücher. Außerdem surft sie gerne und sammelt Muscheln auf Strandspaziergängen mit ihrem Mann und ihrer Tochter.
Soledad Marquez

Letzte Artikel von Soledad Marquez (Alle anzeigen)

In Europa ist es normal dass die Jugend durch die Europäische Union reist. Die Klassenfahrten schon in jungen Jahren führen über die Grenzen des eigenen Landes hinaus, und es ist sehr häufig so, dass die Schüler diejenigen Länder besuchen, deren […]

#Essays #Thema des Monats

Kolumbiens Straßenparadoxon

Álvaro Eduardo Cano Betancur

Ich wurde am 12. November 1955 in der Stadt Medellín, Abteilung Antioquia (Kolumbien), geboren. Studium der Philosophie und Theologie, Päpstliche Bolivarische Universität, Medellín (Kolumbien). Abschluss in Bildungssprachen, Spanisch und Literatur, Universidad de Antioquia, Medellín (Kolumbien), 1990. Spezialisierung auf die spanische Sprache und Literatur, Instituto de Cooperación Iberoamericana, Madrid (Spanien), 1995. Master in Hispanischer Sprachwissenschaft, Instituto Caro y Cuervo, Bogotá (Kolumbien), 1996. Dissertation: Coronimia antioqueña, die später mit einigen Änderungen von der Universidad del Quindío im Jahr 2010 veröffentlicht wurde. Lehrer für, Spanische Literatur- und Sprachprogramm, Fakultät für Bildungswissenschaften, Universidad del Quindío, Armenien (Quindío, Kolumbien). Darüber hinaus war ich aufgrund meines humanistischen akademischen Hintergrunds Professor für Latein und Griechisch. Studienschwerpunkte: Soziolinguistik in Randgebieten Kolumbiens und Semiotik in der Numismatik. Hobbys: Tauchen, Radfahren, Bergwandern, Städte, Menschen und Bräuche aus anderen Breitengraden kennenlernen, Sammeln und Studium der Verwendung von Schildern auf Münzen und Banknoten.
Álvaro Eduardo Cano Betancur

Letzte Artikel von Álvaro Eduardo Cano Betancur (Alle anzeigen)

Abgesehen von einigen wenigen zweispurigen Straßen, ist Kolumbien im weitesten Sinne eher ein sui generis-Land, was sein Landstraßensystem betrifft. Da gibt es die sogenannte 4G Route für den Gütertransport mit ihren langen Ausfahrten zu den großen Hauptstädten. Sie führt hinweg […]

#Die Kochkunst

Heloisa Bacellar: Schnell zubereiteter Maniok-Kokoskuchen

Heloisa Bacellar

Heloisa Bacellar ist nicht nur in der brasilianischen Gastronomie-Szene eine feste Größe. Ihre Rezepte und die Leidenschaft für gutes Essen gibt sie inzwischen weltweit weiter. Dabei schloss sie zuerst ein Jura Studium an der Pontificia Universidade catolica in Sao Paolo ab. Doch statt als Anwältin zu arbeiten, ging sie nach Paris an die legendäre Cordon bleu, wo sie das Grand Diplôme de Cuisine erwarb. Es ist also hoch offiziell: Heloisa Bacellar gehört zu den besten Köchen, die sich finden lassen.
Heloisa Bacellar

In Brasilien sind Maniok beliebter als die Kartoffel, was für jeden woanders auf der Welt vielleicht ein wenig verrückt oder seltsam klingen mag.

#Reisen

Serranía de Chiribiquete – Kolumbiens spektakulärer Nationalpark

Enrique Rodríguez Andrade

Enrique Rodríguez Andrade wurde im Dezember 1949 in Bogotá geboren. Er studierte vor allem am Colegio Andino, Antiguo Colegio Alemán bis 1966 und schloss 1969 am Colegio San Carlos de Bogotá(Gymnasium der Benediktinerpater von North Dakota) mit einer Bachelor Urkunde ab. 1974 studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universidad Jorge Tadeo Lozano in Bogotá und spezialisierte sich auf International Banking & Finance bei der Ibero Amerika Bank AG in Bremen, von 1976/1977. Er arbeitete hauptsächlich im Finanzsektor, Banco Cafetero y Serfinansa S.A. und im kolumbianischen Kaffeeexport, nachdem er unter anderem dem Vorstand des kolumbianischen Kaffeeexporteur Verbandes angehörte. Enrique arbeitete einige Jahre lang auch als Regionalcontroller der Compañía de Seguros La Previsora S.A. mit Sitz in Bogotá. Mehr als 10 Jahre lang war er für das Bergbauunternehmen Drummond Ltd. in Kolumbien tätig, wo er 2011 in den Ruhestand ging. Seitdem lebt er im Departement Casanare, Süd-Kolumbien, wo er sich seitdem dem Denken, Lesen, Schreiben und Lernen widmet.
Enrique Rodríguez Andrade

Letzte Artikel von Enrique Rodríguez Andrade (Alle anzeigen)

Der ehemalige Präsident Kolumbiens, Juan Manuel Santos Calderón, wurde 2016 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Es ist ihm aber nicht nur gelungen, nach mehr als 60 Jahren bewaffneten Konflikts mit Millionen von Vertriebenen und Hunderttausenden von Todesopfern ein Friedensabkommen mit der […]

#Geschichten & Geschichte #Thema des Monats

Der lange Weg eines kleinen Taschenbuches

Arthur Pahl

Arthur Pahl wurde in Gladbeck/Westfalen geboren und wuchs in Würzburg auf. Nach einer Ausbildung im Hotelfach, absolvierte er ein Praktikum in der Schweizer Nobelgastronomie, arbeitete als Steward auf einem Ozeandampfer, lebte in den USA, Kolumbien, Kanada und Brasilien, war abwechselnd Reisbauer, Smaragdhändler, Taxifahrer, Grabsteinverkäufer und Börsenmakler, bevor es ihm gelang in Deutschland einen halbwegs sicheren Hafen anzusteuern, von dem aus er seither als Reiseleiter für internationale Reisegruppengruppen tätig ist. Arthurs Lebensmotto ist: „Schreiben ist Leben – lesen ist Leben verstehen.
Arthur Pahl

Wege werden uns in die Wiege gelegt, gleich bei unserer Geburt. Sie sind die Blaupause unseres Schicksals. So wie wir eine Blutgruppe haben, Genen, die unsere Erbfaktoren bestimmen oder körperliche Merkmale unserer Vorfahren geerbt haben, so hat auch jeder von […]

#Geschichten & Geschichte

Die Castañeda Familie

Luis Mendoza

Luis Mendoza wurde in Armenia / Quindío (Kolumbien) geboren und studierte Spanisch und Literatur, sowie Rechtswissenschaften an der Universität von Quindío, und schloss später sein Studium der Rechtswissenschaften dort ab. Derzeit lebt er in Spanien, wo er sich Zeit genommen hat, um über das Leben und seinen Zweck nachzudenken, verschiedene Weltanschauungen kennenzulernen und andere Kulturen zu erleben. Luis teilt die Pfadfinder-Idee, "die Welt in besserem Zustand zu verlassen, als wir sie vorgefunden haben".
Luis Mendoza

Letzte Artikel von Luis Mendoza (Alle anzeigen)

Niemand dürfte bezweifeln, dass die Familie das Zentrum des Lebens der Menschen ist. Schon gar nicht in Lateinamerika, wo man in einen Rhythmus und ein Familienleben hineingeboren wird, das dies deutlich macht.

#Geschichten & Geschichte

PermaTree – Nachhaltiges Leben in Ecuador, mit Bildungsanspruch

Thomas Matterne

Thomas Matterne schreibt Geschichten seit er schreiben kann. Sein erster beruflicher Weg führte ihn jedoch in die Online-Redaktion eines Fernsehsenders. Während er jetzt eher im Bereich PR und Marketing unterwegs ist, ist er aber ebenso ein leidenschaftlicher Blogger.
Thomas Matterne

Auf der Suche nach einer nachhaltigen Lebensweise im Einklang mit der Natur verschlug es die beiden Schweizer Btina und Santi in den Süden von Ecuador. DenkZeit hat sie über ihr neues Leben und ihr Projekt PermaTree interviewt.

#Geschichten & Geschichte #Thema des Monats

Die Rückkehr zu den Wurzeln

Diana Marcela Herrera

Hallo, mein Name ist Diana Marcela, ich bin aus Kolumbien! Ich bin seit 11 Jahren Lehrerin und liebe, was ich tue. Im Laufe meiner Karriere hatte ich die Freude, mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu arbeiten. Ich habe einige Jahre in Kolumbien gearbeitet; und da meine Leidenschaft darin besteht, neue Menschen und Kulturen kennenzulernen, hatte ich die Möglichkeit, als Lehrerin in den Vereinigten Staaten und China zu arbeiten. Derzeit lebe ich in Indien.
Diana Marcela Herrera

Ich will diesen Bericht damit beginnen, einen Teil meiner menschlichen Seele zu offenbaren; die Angst, die mich viele Jahre lang dominierte und mich daran hinderte, im Glauben zu wandeln. Die Angst, zu träumen oder zu glauben, dass die guten Dinge […]

#Essays

Weihnachten naht

Soledad Marquez

Soledad Marquez ist Deutsch-Chilenin; in Deutschland geboren, wuchs sie in Chile und Brasilien auf, studierte in Deutschland und lebt nun in ihrer Herzensheimat Chile am Meer. Sie studierte spanische, französische und portugiesische Literaturwissenschaft und liebt Bücher. Außerdem surft sie gerne und sammelt Muscheln auf Strandspaziergängen mit ihrem Mann und ihrer Tochter.
Soledad Marquez

Letzte Artikel von Soledad Marquez (Alle anzeigen)

Weihnachten naht und, wie jedes Jahr, naht damit die Zeit im Jahr, in der meine ambivalente Beziehung zum Herrn, zu Gott, deutlich wird. Ich bin in einer christlichen Umgebung aufgewachsen, vor allem protestantisch lutherisch, und als ich 14 Jahre alt […]

#Die Kochkunst #Essays #Thema des Monats

Heimat(land) – der Ort, wo man die Rezepte Ihrer Lieblingsgerichte kennt

Soledad Marquez

Soledad Marquez ist Deutsch-Chilenin; in Deutschland geboren, wuchs sie in Chile und Brasilien auf, studierte in Deutschland und lebt nun in ihrer Herzensheimat Chile am Meer. Sie studierte spanische, französische und portugiesische Literaturwissenschaft und liebt Bücher. Außerdem surft sie gerne und sammelt Muscheln auf Strandspaziergängen mit ihrem Mann und ihrer Tochter.
Soledad Marquez

Letzte Artikel von Soledad Marquez (Alle anzeigen)

Es gibt viele Vorstellungen und Definitionen von Heimat. Die Mehrheit von ihnen basiert auf einer Beziehung zwischen einem physischen Raum, der durch Sprache, Kultur, Grenzen und Traditionen definiert ist, und einem Individuum, in dessen Emotionen sich dieser Raum widerspiegelt. Diese […]

#Geschichten & Geschichte #Thema des Monats

Sprich Erinnerung!

Arthur Pahl

Arthur Pahl wurde in Gladbeck/Westfalen geboren und wuchs in Würzburg auf. Nach einer Ausbildung im Hotelfach, absolvierte er ein Praktikum in der Schweizer Nobelgastronomie, arbeitete als Steward auf einem Ozeandampfer, lebte in den USA, Kolumbien, Kanada und Brasilien, war abwechselnd Reisbauer, Smaragdhändler, Taxifahrer, Grabsteinverkäufer und Börsenmakler, bevor es ihm gelang in Deutschland einen halbwegs sicheren Hafen anzusteuern, von dem aus er seither als Reiseleiter für internationale Reisegruppengruppen tätig ist. Arthurs Lebensmotto ist: „Schreiben ist Leben – lesen ist Leben verstehen.
Arthur Pahl

Wo ist eigentlich Heimat? Da, wo man geboren, aufgewachsen und zur Schule gegangen ist? Wo man zufällig gerade lebt? Oder womöglich dort, wo man seine lebensprägenden Eindrücke empfangen hat? Nun, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich für meinen […]

#Thema des Monats

Heimat von Claudio Rigo-Righi Abascal

Claudio Rigo-Righi Abascal

Claudio Rigo-Righi Abascal stammt ursprünglich aus der Stadt Concepción, Chile, und ist von Beruf Tierarzt. Er arbeitete zuerst in einer Tierklinik, um später in der pharmazeutischen Industrie tätig zu werden. Gleichzeitig hat er auch mit großer Leidenschaft unterrichtet. Derzeit berät er verschiedene Unternehmen im landwirtschaftlichen Bereich. Er schreibt gerne Gedichte und ist auch Radioamateur. Er ist ein Mensch, der es liebt zu reisen und von jedem Ort etwas Neues zu lernen. Abgerundet wird sein Lerndurst durch eine große Liebe zum Lesen. Derzeit lebt er in der Stadt Chillan, Chile.
Claudio Rigo-Righi Abascal

Letzte Artikel von Claudio Rigo-Righi Abascal (Alle anzeigen)

Aber … Was ist Heimat?

#Die Kochkunst

Weihnachtsessen mal anders: mit Heloisa Bacellar

Redaktion

Als Redaktion hinter DenkZeit arbeiten wir für Sie daran ein möglichst interessantes und informatives Online-Magazin bereitzustellen. Jeden Monat stellen wir Ihnen ein Schwerpunktthema zusammen, darüber hinaus finden Sie aber auch in der Zeit dazwischen immer aktuelle Artikel auf unserer Seite.
Redaktion

Die Weihnachtstage rücken näher, und DenkZeit freut sich zur Vorweihnachtszeit einen ganz besonderen kulinarischen Leckerbissen ankündigen zu können. Die brasilianische Star-Köchin Heloisa Bacellar hat für unsere Leser Rezepte für ein ganz besonders Weihnachtsessen zusammengestellt.

#Geschichten & Geschichte

Rettungseinsatz in der Antarktis – Erinnerungen des Armando Buira

Redaktion

Als Redaktion hinter DenkZeit arbeiten wir für Sie daran ein möglichst interessantes und informatives Online-Magazin bereitzustellen. Jeden Monat stellen wir Ihnen ein Schwerpunktthema zusammen, darüber hinaus finden Sie aber auch in der Zeit dazwischen immer aktuelle Artikel auf unserer Seite.
Redaktion

Der Mensch hat alle Kontinente besiedelt, und dennoch gibt es mit der Antarktis einen Kontinent, der es ihm alles andere als leicht macht. Die hohen Eisklippen der Antarktis sind noch heute genauso abweisend, wie sie es vor 200 Jahren waren, […]

#Essays #Rezensionen #Thema des Monats

The Bridge – Getrennt, statt gemeinsam zu leben

Thomas Matterne

Thomas Matterne schreibt Geschichten seit er schreiben kann. Sein erster beruflicher Weg führte ihn jedoch in die Online-Redaktion eines Fernsehsenders. Während er jetzt eher im Bereich PR und Marketing unterwegs ist, ist er aber ebenso ein leidenschaftlicher Blogger.
Thomas Matterne

Wer über die Mauer nachdenkt, die Donald Trump seinen Wählern an der US-Grenze zu Mexiko versprochen hat, ist nicht nur über die offen zur Schau getragene Menschenfeindlichkeit erschrocken – er fragt sich manchmal auch, warum eigentlich eine Mauer bauen, es […]

#Reisen #Zeitnah

Architektur: Die Bahareque Kultur in Kolumbien

Fabián Orlando Otálvaro Ramírez

Fabián Orlando Otálvaro Ramírez hat einen Universitätsabschluss in Spanisch und Literatur, er ist Früh-Rentner der kolumbianischen Polizei und ein Liebhaber des Abenteuers. Fabian lebt in der Stadt Armenia Quindío, mag Kunstkino und ist auch ein Fan von Science-Fiction-Filmen, insbesondere den Zeitreisen. Er genießt die Berge und Flüsse seiner Heimat Kolumbien. Er träumt davon um die Welt zu reisen und Orte kennen zu lernen, die in keinem Reiseführer erwähnt werden.
Fabián Orlando Otálvaro Ramírez

Letzte Artikel von Fabián Orlando Otálvaro Ramírez (Alle anzeigen)

Das kulturelle Symbol des Bahareque  Fachwerks und die Dynamisierung der Wirtschaft im ländlichen Raum Kolumbien ist noch unerforscht. Voll von Naturwundern, architektonischen, kulturellen und sozialen Kontrasten, die die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinden in seinem gesamten Territorium beeinflussen. Der Einfluss der […]