Ich bin ein Liebhaber des Science-Fiction-Genres in all seinen Formaten. Es bietet gerade heute eine Vielzahl von Angeboten, für all jene, die ein literarisches Werk, einen Comic, eine Serie, einen Film, ein Videospiel genießen möchten. Es zeigt uns dabei die Vorstellung seiner Schöpfer über die Zukunft, aber inwieweit sprechen wir dabei immer von Fiktion?

Nehmen wir etwa Jules Verne’s „Die Reise zum Mond“. Er schrieb es zu einer Zeit, in der die Menschen sich zu wünschen begannen, das Universum zu erforschen, auch wenn es zur damaligen Zeit noch unmöglich war. Aber ein Jahrhundert später flogen die Vereinigten Staaten zum Mond, und dabei gab es auffallende Ähnlichkeiten zu Verne. Eine fahrende Trägerrakete, den Startort und sogar der Reisezeit von der Erde bis zu ihrem Ziel, dem Mond.

Es gibt noch andere Texte, die Entdeckungen und Erfindungen frühzeitig vorwegnahmen: „20.000 Meilen unter dem Meer“ von Jules Verne im Jahr 1879 (das U-Boot); Erich Fromm schrieb im Jahr 1888 über die Kreditkarte; „Befreite Welt“ von H.G. Wells im Jahr 1903 (die Atombombe); und Filme wie: „2001: Eine Weltraum-Odyssee“ (das Tablett); „Zurück in die Zukunft II“ (das Hoverboard).

Tatsächlich wird nicht alles Realität, was sich der Mensch vorstellt, aber es gibt Menschen mit der Fähigkeit, sich die utopische oder dystopische Zukunft vorzustellen, die uns erwartet und die wir als eine Art Propheten unserer Zeit betrachten könnten. Also frage ich mich, ob es wirklich eine unbewusste Vorfreude auf die Zukunft, oder ob es eine bewusste Vorbereitung darauf gibt? Und obwohl es sich nach Verschwörungstheorie anhört, denke ich, dass es eine fortgeschrittenere Wissenschaft gibt, von der wir nichts wissen und deren Zweck uneigennützig oder instrumental für das Kapital sein kann.

Seit einiger Zeit gibt es Theorien über mögliche Techniken für die sogenannte künstliche Evolution des Menschen, die als Transhumanismus bezeichnet werden. Eine verbesserte Version des Menschen, sowohl physisch als auch mental durch Biotechnologie, künstliche Intelligenz, Klonen, Nanotechnologie. Prothesen von Körperteilen und die gewagteren Theorien über Cyberware (Vereinigung des Körpers mit elektronischen Geräten), Cyborg (Austausch von Teilen oder Organen des Körpers, die unsere Sinne verbessern, uns schneller oder stärker machen würden) und sogar der Transfer des Geistes (Technik der Speicherung des Inhalts des Gehirns und seiner anschließenden Übertragung in einen anderen Körper).

Serien wie „Orphan Black“ und „Altered Carbon“ von Netflix haben eine Zukunft gezeichnet, in der der Mensch der Kontrolle durch große Gruppen oder Unternehmen, der Genmanipulation und der Veränderung seines Körpers ausgesetzt ist Die erste Serie konzentriert sich auf eine Bewegung namens Neolution, die die Entwicklung von Gentherapie- und Klontechnologien steuert. Weit entfernt von jeglicher Kontrolle üben dort Unternehmen auf das Leben aus. Ebenso präsentiert die zweite Serie ein Universum, das von wirtschaftlichen Eliten dominiert wird, die diese und andere Welten kontrollieren, für die das ewige Leben ihr Hauptvorteil ist. Denn mit der Entdeckung eines neuen Minerals ist es möglich, das gesamte Bewusstsein einer Person zu speichern und es auf den gleichen geklonten Körper oder auf andere Wesen zu übertragen. Jene, die die Ressourcen dazu haben, können sich einen neuen Körper kaufen, um 200, 300 oder mehr Jahre zu leben.

Nun, wie weit sind wir hier wirklich von der Realität entfernt? Zu meiner Überraschung muss ich hier schreiben, dass es bereits Organisationen gibt, die mit der Erforschung und Durchführung dieser Initiativen betraut sind, die darauf abzielen, die Jugend zu verlängern und sogar zurückzuholen. Eine von ihnen ist die Organisation von David Cobel und Dr. Aubrey de Grey, genannt Methuselah Foundation, deren Mission es ist, zu erreichen, dass im Jahr 2030 ein 90-jähriger Mensch wie ein 50-Jähriger aussieht und sich auch so fühlt. Und zu diesem Zweck haben sie die Forschung auf dem Gebiet der Genetik und Biotechnologie mit Preisen für diejenigen gefördert, die es schaffen, den Weltrekord der ältesten Maus zu brechen, und die die Jugend einer alternden Maus erfolgreich wiederherzustellen. Und ein wenig weiter ist die SENS-Forschungsstiftung, zu der auch Dr. de Grey gehört, und deren Ziel die Entwicklung einer neuen Art von Medizin ist, regenerative Therapien, die die Zellschäden, die sich im Laufe der Zeit im Gewebe ansammeln, beseitigen, reparieren, ersetzen oder unschädlich machen, also die Gesundheit und Vitalität des alternden Gewebes wiederherstellen.

Doch diese Forschungen werfen viele Fragen auf, denn wer würde nicht gerne etwas länger leben oder seine Gesundheit wiedererlangen, auch wenn er damit gegen die menschliche Natur verstößt? Wer möchte nicht seine Jugend für ewig erhalten? Und wenn wir uns fragen, zu welchem Preis wir das erreichen können? Sicherlich ist die Antwort, dass der Preis keine Rolle spielen würde. So wie Kinder in Amerika und Afrika immer noch sterben, weil sie keinen ausreichenden Impfstoff, keine ausreichende Nahrung oder Hygiene haben, wäre der Zugang zu dieser medizinischen Alternative für die Bevölkerung ebenso eingeschränkt, und nur wenige Privilegierte werden ihren Ururgroßenkeln Geschichten erzählen können, obwohl sie aussehen, wie deren Enkel.